SIMPLY_SWING – Das Problem mit der Person dahinter

Rettung 1Ein entscheidendes Problem tritt bei der Verwendung handelsüblicher Raumspartüren, bei denen Teile des Türblattes in den dahinter liegenden Raum schlagen, auf:

Die Rettung von hilflosen Personen hinter der Tür, zum Beispiel in einem Sanitärraum – oftmals noch zwischen Tür und Sanitärgegenständen verkeilt.
Da sich beim Öffnen Teile des Türblattes sowohl in den Raum vor als auch in den Raum hinter der Tür bewegen, läßt sich eine derartige Raumspartür in diesem Fall nicht öffnen.

Da die SIMPLY_SWING Raumspartür vollständig in eine Richtung öffnet und dort nur wenig Platz benötigt, ermöglicht die Verwendung dieses Systems die Rettung von Personen im Ernstfall ohne Einbau von Notentriegelungssystemen und anderen Zusatzmodulen.

drehfalttuerDen Herstellern von Raumspartüren mit in die Türöffnung einschwingenden Türblättern ist dieser Nachteil durchaus bewußt.

Eine überzeugende, jederzeit leicht auch von motorisch oder geistig eingeschränkten Menschen im Panikfall bedienbare Lösung scheint jedoch bis jetzt nicht gefunden zu sein.

Rettung 6Ein Produzent von Raumspartüren verwendet eine patentierte Entriegelung der Scharniere zwischen den beiden sich faltenden Türblättern. Die Personenrettung ist wesentlicher Bestandteil der Patentschrift.

Allerdings benötigt dieses System zum Öffnen im Notfall ein geeignetes Werkzeug, was in der Realität üblicherweise nicht aufzufinden ist. Auch setzt die Bedienung der Entriegelung voraus, daß die Anwesenden das System kennen und damit umzugehen wissen.


Rettung 5

Patentschrift DE000004208238

Rettung 4

Patentschrift DE000004208238


Die Scharniere Figur 1, Nr.8 lassen sich beim diesem System jeweils einzeln durch Einsatz eines Imbus-Schlüssels an den Schrauben Figur 2, Nr. 86 entriegeln.
Nachdem das vollbracht wurde, hängen die einzelnen Flügel teils in den Wandscharnieren, teils an der Laufschiene am Türsturz.
Ohne Zweifel nicht die eleganteste Lösung.

Rettung 2Ein anderes Patent, in dem in der Einleitung analog dem oben Angeführten auf das Problem der Personenrettung hingewiesen wird, orientiert sich an alten Stall- oder Klöntüren, die in Ober- und Unterür geteilt waren, die jeweils separat geöffnet werden können.

patent-kloentuer

Patentschrift DE000010201926

Rettung 3Ohne Zweifel läßt sich die Obertür [4] öffnen, wenn auf der anderen Seite eine Person vor der Untertür [5] liegt und diese blockiert. Allerdings funktioniert diese Tür wie eine normale Drehflügeltür und reduziert nicht den Platzbedarf des rollstuhlgrechten, fast einem Meter in den Raum schlagenden Flügels.

Eine praxisgerechte Möglichkeit, der Person hinter der Tür zu helfen und gleichzeitig Platz zu sparen wurde also auch mit dieser Erfindung nicht kreiert.


Insofern dürfte die SIMPLY_SWING Raumspartür aktuell das einziges System sein, daß hier die Vorteile sowohl der vollständig nach Außen öffnenden Drehflügeltür als auch die einer Raumspartür mit einer robusten, wartungsfreien Mechanik in sich vereint.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter SIMPLY_SWING ■ Raumspartür abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.