Ergänzung der SIMPLY_SWING Raumspartür durch behindertengerechten Türdrücker

sptr-animation-03 Klinke Zur Vervollständigung des Gesamtpaketes SIMPLY_SWING entwickelte ich  einen behindertengerechten Türdrücker, der alle Anforderungen der DIN 180 40 – 2 erfüllt und in Kombination mit der SIMPLY_SWING Raumspartür ein Optimum für die barrierefreie Nutzung darstellt. Er läßt sich an jedes handelsübliche Schloß montieren, ermöglicht eine Betätigung an jeder Stelle des Beschlags mit gleichem Kraftaufwand und sein Grundprinzip kann, je nach Anforderung modifiziert werden (Patentschutz wurde für mehrere Varianten beantragt).Im Folgenden sind wesentliche Anforderungen an Türen und ihre Beschläge aufgeführt: (Weiter hilfreiche Informationen auf barrierefrei.de )SPTR Prinzip Platzbedarfyyyyyyyyy.TCW

Handelsübliche Beschläge, die sowohl in 1,05m Höhe, als auch in 0,85m Höhe zu bedienen sind, konnte ich trotzt intensiver Suche und Anfrage bei namhaften Herstellern nicht finden. Gerade in betreuten Einrichtungen sollte nicht nur an die Bewohner, sondern auch an das Personal gedacht werden. Sind Türdrücker in 85cm Höhe gut für Rollstuhlfahrer, stellt das ständige Bücken für Pfleger, meist mit Tablett und anderen Gegenständen in den Händen, eine Belastung dar.

SPTR Abmessungen Klinke-TürAuch werden keine Türklinken mit größeren Ausladungen produziert, weil der lange Hebel extrem verstärkte Mechanik in Schloß und Drücker erforderlich machen würde. Gerade für Rollstuhlfahrer ist eine große Griffbreite jedoch von deutlichem Vorteil. Auch für Personen, die einseitig eingeschränkt sind, ist es sinnvoll, die Drückerbreite großzügig zu bemessen.

Die Neuentwicklung er- füllt alle Anforderungen mit geringem mechan- ischen Aufwand und ohne Bauteile extrem zu belasten.
Der Beschlag kann unverändert für linke oder rechte Türen verwendet werden und auch mit vorhandenen Drückergarnituren kombiniert werden.
Komplizierte Mechaniken wie Kegelräder etc. sind nicht erforderlich. Ab einer Breite von ca. 40cm ermöglicht die Garnitur auch die Anordnung von Türen mit der Schloßseite direkt an Wänden und Einrichtungs- gegenständen, da auch in diesem Fall der Beschlag von einem Rollstuhlfahrer zu erreichen ist. Besonders bei engen Fluren oder bei Umbauten wäre ansonsten kaum Barrierefreiheit erzielbar.

Dieses Problem tritt auch bei Türdurchbrüchen durch extrem dicke Altbauwände auf. Ohne Verwendung der SIMPLY_SWING Drückergarnitur muß in diesem Fall zusätzlich zur Türöffnung neben der Klinke eine 50cm breite Nische hergestellt werden. SPTR GR_A Bei Türen an den Stirnseiten schmaler Flure, bietet sich die Verwendung der Drückergarnitur in Kombination mit normalen Drehflügeltüren an, da hier meist der weit ausladende Türschlag wenig stört, aber neben der Tür die von der DIN geforderte „Beinfreiheit“ von 50cm seitlich des Türdrückers für Rollstuhlfahrer nicht herzustellen ist.

In Kombination mit der EASY_SWING Raumspartür ermöglicht der Drückerbeschlag ein leichtes Durchfahren der Türöffnung mit einem Rollstuhl, wie in der folgenden Animation dargestellt:

Für Rollstuhlfahrer mit geringeren motorischen Einschränkungen des Oberkörpers ist es sogar nöglich, die SIMPLY_SWING Raumspartür frontal zu durchfahren.
Die Drückergarnitur ist in diesem Fall besonders beim Schließen der Tür hilfreich.

Für Pflegepersonal erwies sich die Klinke beim Testen der Prototypen als besonders komfortabel, wenn stark motorisch eingeschränkte Rollstuhlfahrer durch die Tür geschoben werden müssen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter SIMPLY_SWING ■ Raumspartür abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.